Elektrizität im Kapruner Tal

2. Bildband des VSF Kaprun erschienen

icon-1c-sigmund-thun-klamm-kaprun

Wie keine andere Region in Österreich steht Kaprun für die Geschichte der Stromerzeugung, für die wirtschaftliche und technische Leistungsfähigkeit Österreichs. In den schwierigen Jahren nach dem 2. Weltkrieg war Kaprun Garant und Symbol für den Wiederaufbau des Landes aus den Ruinen. Die großtechnischen Anlagen, die in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg unter großen Opfern im hochalpinen Gelände errichtet wurden, haben den Strom geliefert, der das Wirtschaftswunder in Österreich und damit den heutigen Wohlstand erst ermöglicht haben.

Der Kraftwerksbau in den Jahren 1938 – 1955 legte aber auch den Grundstein für die touristische Entwicklung Kapruns. Schon davor („Früher Strom“) und danach bis heute („Limberg II und III“) ist die Elektrizität für Kaprun ein bestimmendes Thema. Der Bildband „Elektrizität im Kapruner Tal“ ist der 2. Band einer Trilogie, die vom Obmann des VSF Kaprun, Hans Jäger, initiiert wurde. Nach „Josef Rauch – Kapruner Fotopionier der 30er Jahre“ widmet sich dieses Werk der Baugeschichte der Kraftwerksanlagen Glockner-Kaprun, von den 1940er Jahren des vorigen Jahrhunderts bis heute.


Hans Jäger, Obmann VSF Kaprun:
„Der vorliegende Bildband soll auch als Würdigung der außergewöhnlichen Leistungen unserer Vorväter und ihrer Familien verstanden werden. Unzählige Kapruner Familien haben ihre Wurzeln bei den Arbeitern und Ingenieuren, die nach dem Krieg nach Kaprun kamen, um mit harter Arbeit und großem Einsatz Existenzen zu gründen.“


DI Tanja Janisch-Breuer, Werksgruppenleiterin:
„Wir sind dem VSF für den vorliegenden Bildband sehr dankbar, da dadurch auch die Geschichte von VERBUND in Kaprun eindrücklich dokumentiert wird. Wir haben dafür unsere Archive gerne geöffnet und unser umfassendes und teilweise unveröffentlichtes Bildmaterial zur Verfügung gestellt.


Neben dem VSF gilt unser Dank aber auch allen Kaprunerinnen und Kaprunern, die immer viel Verständnis für unsere umfangreichen Aktivitäten aufgebracht haben.“


Eine Vielzahl bisher weitgehend unveröffentlichter historischer Aufnahmen konnte aus den Verbund-Archiven gehoben und digitalisiert werden. In 13 Kapiteln wird die hundertjährige Geschichte der Elektrizität im Kapruner Tal mit über 400 großteils historischen Aufnahmen und erklärenden Texten auf 300 Seiten dokumentiert. Helmut Biberger, Werksgruppenleiter bis 2021, hob die Fotoschätze aus den Archiven des Verbund Konzerns, die im Kaprun Museum digitalisiert wurden. Gemeinsam mit August Koller, von 1963-2009 als Lehrling und späterer Meister und Betriebsleiter bei den Kraftwerksanlagen beschäftigt, erarbeitete er die begleitenden Texte, die viele Informationen über die damaligen Baumaßnahmen, die verwendeten Techniken und die kraftwerkstechnischen Einbauten liefern. Großartige Aufnahmen zeigen die logistischen Herausforderungen genauso wie den detaillierten Baufortschritt der Staumauern, die Arbeitswelt der Menschen am Bau, Landschaftsaufnahmen der umgebenden Dreitausender, prominente Besucher, sowie die Erweiterungsbauten der letzten Jahre. Vier Lebensgeschichten von am Bau beschäftigten Arbeitern (den sogenannten „Barabern“) bilden eine emotionale Ergänzung und vermitteln die Entbehrungen und Gefahren, unter denen in den 40er- und 50er Jahren an den monumentalen Anlagen der gewaltigen Talsperren, der Pumpstollen und der Kraftwerksbauten arbeiteten. Der Band ermöglicht auch „Nicht-Technikern“ einen umfassenden Einblick in die Geschichte dieser gigantischen Projekte und in die damit verbundene dynamische Entwicklung Kapruns.


Das nun vorliegende Werk ist – nach Band I „Josef Rauch“ – der zweite Bildband einer vom VSF – Kaprun Museum geplanten historischen Bildband-Trilogie. Der dritte und letzte Band wird 2025 erscheinen. Als Projekt- und Redaktionsleiter für alle drei Bildbände konnte der Verein den Brucker Michael Fazokas gewinnen.


Der Bildband wurde am 23. November im Kraftwerk Kaprun Hauptstufe 200 geladenen Gästen erstmals präsentiert. Im Rahmen der Veranstaltung wurde dem Altbürgermeister von Kaprun, Manfred Gaßner, die Ehrenmitgliedschaft des VSF verliehen. Eine zweite Buchpräsentation fand im Februar im Meixnerhaus statt.


Das Buch ist in einer limitierten Auflage von 2.000 Stück erschienen und kann unter
[email protected] zum Preis von 45,- Euro zzgl. Versandkosten bestellt werden.

Das Buch ist im Kaprun Museum ebenfalls erhältlich.

sigmund thun klamm (c) zell am see kaprun tourismus#

wir haben geöffnet

Wir haben täglich & bei jedem Wetter von  09:00 bis 17:30 Uhr für euch geöffnet. 

Regenponchos sind bei uns an der Kasse erhältlich. 

Wir freuen uns auf euch!